Oberlausitz-Kliniken gGmbH
Oberlausitzer Kliniken

Sozialdienst

Jeder Mensch kann in eine Situation geraten, die eine Krankenhausbehandlung erforderlich macht. Für viele Patienten beginnt dies mit dem Herausreißen aus dem gewohnten Alltag. Die psychische Last durch die Krankheit, Ängste um die eigene Person und die der Angehörigen können zur unerträglichen Belastung werden.
Der Sozialdienst begleitet die Patienten und deren Angehörige bei Bedarf während des stationären Aufenthaltes und bietet Unterstützung bei der Krankheits- und Lebensbewältigung, der Überwindung von Problemen in Familienbeziehungen und der Bewältigung existentieller Ängste an.

Organisation der nachstationären Versorgung

Patienten, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus Betreuung oder Unterstützung benötigen, können das umfangreiche Versorgungsangebot der Partner des Netzwerkes für Gesundheit und Soziales (NeGuS) in Anspruch nehmen.

Weitere Informationen zu den Angeboten von NeGuS  HIER 
Die Mitarbeiterinnen des Sozialdienstes der Oberlausitz-Kliniken gGmbH informieren die Patienten noch während ihres Krankenhausaufenthaltes zum Netzwerk für Gesundheit und Soziales (NeGuS) und beraten zu den vielfältigen Versorgungsangeboten. Entsprechend der individuellen Bedarfe der Patienten erfolgt die Vermittlung zu den kooperierenden Partnern. Die Wahl des jeweiligen Anbieters, die nach der Entlassung aus dem Krankenhaus die Betreuung und Unterstützung übernehmen, obliegt dem Patienten.

Das Leistungsspektrum umfasst:

  • Beratung und Vermittlung bei der Organisation der häuslichen Versorgung (Vermittlung von ambulanter Krankenpflege oder sozialen Hilfsdiensten, Organisation von Hilfsmitteln, etc.)
  • Beratung und Vermittlung in Heimangelegenheiten (Altenpflegeheim, Tagespflege, Kurzzeitpflege, Hospiz, etc.)
  • Beratung und Vermittlung in Konfliktsituationen (Information und Kontaktvermittlung von Tumorpatienten, Suchtpatienten, etc. an Beratungsstellen und Selbsthilfegruppen)
  • Beratung und Vermittlung von Rehabilitationsmaßnahmen (Anschlussheilbehandlung, neurologische Frührehabilitation, geriatrische Rehabilitation, etc.)
  • Beratung und Beantragung von wirtschaftlichen Hilfen (Beantragung von Leistungen der Pflegeversicherung, etc.)
  • Beratung zu und Einleitung von Betreuungsverfahren
  • Beratung zu Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung
  • Beratung und Beantragung der Anerkennung einer Schwerbehinderung

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Sozialdienst im Krankenhaus Bautzen
Leiterin: Anja Schattling

Krankenhaus Bautzen
Am Stadtwall 3
02625 Bautzen

Telefon: (03591) 363 - 2492
Telefax: (03591) 363 - 2265


Kontakt aufnehmen

Ansprechpartner
Tina Bolte
Telefon: (03591) 363 - 2532
Telefax: (03591) 363 - 2265


Kontakt aufnehmen

Carmen Focker
Telefon: (03591) 363 - 2208
Telefax: (03591) 363 - 2265


Kontakt aufnehmen

Antje Fickelscherer
Telefon: (03591) 363 - 2815
Telefax: (03591) 363 - 2265


Kontakt aufnehmen

Hannelore-Christine Kreher
Telefon: (03591) 363 - 2032
Telefax: (03591) 363 - 2265


Kontakt aufnehmen

Sozialdienst im Krankenhaus Bischofswerda
Krankenhaus Bischofswerda
Kamenzer Straße 55
01877 Bischofswerda


Kontakt aufnehmen

Ansprechpartner
Annemone Claus
Telefon: (03594) 787 - 3140
Telefax: (03594) 787 - 3177


Kontakt aufnehmen

Stephanie Bonk
Telefon: (03594) 787 - 3140
Telefax: (03594) 787 - 3177


Kontakt aufnehmen

Aktualisierung: Redaktionsteam, 07.06.2018
Copyright © 2018 Oberlausitz-Kliniken gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Krankenhaus Bautzen · Am Stadtwall 3 · 02625 Bautzen · Telefon: (03591) 363 - 0 · Telefax: (03591) 363 - 2455
Krankenhaus Bischofswerda · Kamenzer Str. 55 · 01877 Bischofswerda · Telefon: (03594) 787 - 0 · Telefax: (03594) 787 - 3177
Email: info@oberlausitz-kliniken.de

Landkreis Bautzen
Netzwerk für Gesundheit und Soziales
Ärzte für Sachsen
DocStop