Oberlausitz-Kliniken gGmbH
Oberlausitzer Kliniken

Qualität in der Pflege

Personalentwicklung

Ziele der Personalentwicklung – die Devise ist lebenslanges Lernen

  • Ressourcen und Schlüsselqualifikationen der Mitarbeiter werden erkannt und gefördert
  • Die Professionalisierung der Pflegeberufe wird weiterentwickelt
  • Die Mitarbeiter identifizieren sich mit der Einrichtung
  • Individuelle Ziele des Mitarbeiters werden gestärkt 
  • Bereitschaft zur interdisziplinären und kooperativen Zusammenarbeit wird gefördert

nach oben

Mitarbeitergespräche

Ein wesentliches Instrument der Mitarbeiterführung ist die Kommunikation. Regelmäßige Mitarbeitergespräche sind unverzichtbar. Im Fokus stehen die Entwicklungspotentiale des Mitarbeiters und das Formulieren von Zielvereinbarungen.

nach oben

Rahmenkonzept zur Einarbeitung von neuen Mitarbeitern

Die Umsetzung des Einarbeitungskonzepts gewährleistet eine arbeitsplatzbezogene, umfassende, zeitlich orientierte und somit überprüfbare Einarbeitung der neuen Mitarbeiter. Über- und Unterforderungen der Mitarbeiter sollen rechtzeitig erkannt werden. Somit werden grundlegende Voraussetzungen für motivierte und leistungsbereite Mitarbeiter geschaffen.

Ziele

  • Kennenlernen der betrieblichen Rahmenbedingungen am Arbeitsplatz
  • Qualitative Verbesserung der Personalausstattung
  • Individuelle mitarbeiterbezogene Einarbeitung
  • Selbstständig und eigenverantwortlich arbeitende Mitarbeiter
  • Motivierte und arbeitszufriedene Mitarbeiter
  • Förderung des wirtschaftlichen Handelns der Mitarbeiter

Jeder neue Mitarbeiter bekommt zu Beginn der Einarbeitung eine anleitende Pflegefachkraft  zugewiesen. Die Stations- oder Bereichsleitung begleitet die Einarbeitung aktiv.
Die anleitende Pflegefachkraft arbeitet grundsätzlich an den ersten drei Arbeitstagen (ausgenommen Wochenende und Feiertage) schichtgleich mit dem neuen Mitarbeiter und ist für die Einarbeitung gemäß des Konzeptes verantwortlich. Darüber hinaus ist sie neben der Stations-/Funktionsleitung bzw. deren Vertretung ständiger Ansprechpartner für den neuen Mitarbeiter.
Zu Zwischen- und Probezeitgesprächen wird der zuständigen Pflegedienstleitung der Klinik anhand der Checklisten und Gesprächsprotokolle die ordnungsgemäße Einarbeitung nachgewiesen.

nach oben

Dienstbesprechungen

Ein Instrument der Qualitätsentwicklung sind die regelmäßig stattfindenden Dienstbesprechungen. Alle Beratungen werden protokolliert, so dass die Informationen jedem Mitarbeiter zugänglich sind.

  • Arbeitsberatung in der Pflegedienstleitung (14-tägig)
  • Stationsleiterbesprechungen mit dem Pflegedienstleiter sowie den Stations- und Funktionsleitungen (monatlich)
  • Stationsbesprechungen mit den Stations- und  Funktionsleitungen und deren Mitarbeitern (monatlich)
  • zentrale Klausurtagung für alle Stations- und  Funktionsleitungen zu Themenschwerpunkten (ein- bis zweimal jährlich)

Pflegedienstleitung

Pflegedirektorin
Petra Wockatz

Oberlausitz-Kliniken gGmbH
Am Stadtwall 3
02625 Bautzen


Kontakt aufnehmen

Sekretariat
Petra Hempel
Telefon: (03591) 363 - 2336
Telefax: (03591) 363 - 2432


Kontakt aufnehmen

Aktualisierung: Redaktionsteam, 24.05.2016
Copyright © 2018 Oberlausitz-Kliniken gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Krankenhaus Bautzen · Am Stadtwall 3 · 02625 Bautzen · Telefon: (03591) 363 - 0 · Telefax: (03591) 363 - 2455
Krankenhaus Bischofswerda · Kamenzer Str. 55 · 01877 Bischofswerda · Telefon: (03594) 787 - 0 · Telefax: (03594) 787 - 3177
Email: info@oberlausitz-kliniken.de

Landkreis Bautzen
Netzwerk für Gesundheit und Soziales
Ärzte für Sachsen
DocStop