Oberlausitz-Kliniken gGmbH
Oberlausitzer Kliniken

Leistungen der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Geburtshilfe

Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

In der geburtshilflichen Abteilung erblicken im Jahr rund 900 Kinder das Licht der Welt. Darunter sind auch rund 18 Zwillingsgeburten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit (Tür-an-Tür-Prinzip) mit der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin im gleichen Haus. Deshalb können auch Risikoschwangerschaften und Geburten ab der 32. Schwangerschaftswoche (SSW) betreut werden. Alle Geburten verlaufen unter der Führung erfahrener Hebammen und ärztlicher Begleitung.

In den familienfreundlichen Kreißsälen stehen den Gebärenden neben den Geburtsbetten auch eine Gebärwanne, ein Geburtshocker, Seile über jedem Bett, Sprossenwände, Bälle und ein Wehenzimmer zur Verfügung. Für die werdenden Väter oder eine andere Begleitperson besteht jederzeit die Möglichkeit, bei der Entbindung dabei zu sein.

Jedes Neugeborene wird kinderärztlich untersucht und kann bei gegebener Notwendigkeit intensiver kinderärztlich betreut werden.

Vor der Geburt

Vor der Geburt
Kontrolluntersuchung
  • Betreuung von Risikoschwangerschaften (stationär, ambulant mit Überweisung)
  • Geburtsplanung
  • Dopplersonografie
  • CTG-Kontrollen
  • Beratung bei Beckenendlage

Unsere Sprechstunden

  • kostenlose Geburtsvorbereitungskurse für
    werdende Eltern im Haus
  • Infoabende mehrmals im Jahr - Termine HIER
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur-Sprechstunde
  • Hebammen-Sprechstunde zum Anlegen der
    Krankenhausakte
  • Sprechstunde für Risikoschwangere zur
    Geburtsplanung

Geburt

Akupunktur
Akupunktur

  • Entbindung ab der 32. Schwangerschafts-
    woche in unserer Klinik möglich
  • Schmerzlinderung bei Bedarf und auf Wunsch

    • PDA
    • schmerzlindernde Medikamente
    • Entspannungswanne
    • Homöopathie
    • Lokalanästhesie

  • drei moderne Kreißsäle, davon einer mit Entbindungswanne und Familienbett

Bei der Entbindung soll die Gebärende soweit wie möglich selbst das Vorgehen bestimmen. Auch die Gebärposition wählt sie mit Hilfe der Hebamme selbst (z.B. zwischen geräumigem Kreißbett oder Hocker). Gegen den Wehenschmerz wird neben den geläufigen Analgetika/Spasmolytika auch Akupunktur, Homöopathie und Aromatherapie, Entspannungsbäder und ggf. eine PDA empfohlen.

Kaiserschnitt

  • klassisch
  • „sanfter“ Kaiserschnitt nach Misgav-Ladach

Der OP-Saal hat eine direkte Verbindung zum Kreißsaal.

Bei geplantem Kaiserschnitt besteht für den werdenden Vater die Möglichkeit, bei der Geburt im OP-Saal dabei zu sein.

Vaginal-operative Geburt

  • kleine schonende Saugglocke („Kiwi“)
  • größere schonende Saugglocke
  • Zange

Alternative Geburtsmethoden

  • Geburtswanne
  • moderner Gebärhocker
  • Pezziball
  • Matten, Sprossenwände
  • Seile über jedem Entbindungsbett

Nach der Geburt

  • Unterbringung in Zwei- und Einbettzimmern in familienfreundlichem Ambiente auf der Wochenstation mit integriertem Wickelplatz, Babywanne und Bad
  • 24h-Rooming in
  • Rückbildungsgymnastik durch Physiotherapeuten
  • Stillberatung durch geschulte Kinderschwestern und Hebammen
  • Beratung bei der Säuglingspflege
  • kinderärztliche Untersuchungen durch im Haus anwesende Kinderärzte

Nach der Geburt können die Frauen mit Hilfe der erfahrenen Kinderschwestern und Hebammen die nötige Sicherheit im Umgang mit dem Baby gewinnen. Im Sinne der ganzheitlichen Pflege wird 24-Stunden-Rooming-In angeboten. Auf Wunsch bzw. nach Anfrage können Mutter, Vater und Neugeborenes auch im wohnlichen Familienzimmer untergebracht werden.

Wenn die jungen Mütter ihre eigene häusliche Umgebung nach der Entbindung vorziehen, ist auch eine ambulante Geburt möglich sofern keine medizinischen Kontraindikationen bestehen.

Nach der Geburt
Nach der Geburt

Kinderärztliche Versorgung

Jedes Neugeborene wird nach der Geburt untersucht. Die U1 wird noch im Kreißsaal durch die Hebamme oder die Ärzte durchgeführt. Die U2 erfolgt routinemäßig während des stationären Aufenthaltes durch die Kinderärzte. Ebenso erfolgt die Hüft- und Nierensonografie beim Kind. Falls notwendig, kann das Neugeborene jederzeit auf die neben der Wochenstation gelegene neonatologische Station verlegt werden. Wenn eine längere stationäre kinderärztliche Behandlung notwendig ist, kann die Mutter auch über die Zeit des gynäkologisch notwendigen Aufenthaltes hinaus als Begleitmutter untergebracht werden.

Kinderärztliche Versorgung
Kinderärztliche Versorgung

nach oben

Gynäkologie

Jährlich erfolgen in der Gynäkologie zirka 1000 operative Eingriffe auf ambulanter und stationärer Basis.  Durch die Anwendung moderner und lang bewährter Therapieverfahren kann eine für jede Patientin individuell angepasste und optimale Behandlung sichergestellt werden. Durchgeführt werden alle gynäkologischen Standardoperationen.

Schwerpunkte

Schwesternzimmer
Infusionskontrolle
Krankenzimmer
Station
  • minimal-invasive endoskopische Operationen (bis hin zur laparoskopischen Gebärmutterentfernung)
  • individuell angepasste Therapie von Uterusmyom und Blutungsstörungen
  • Behandlung von Senkungszuständen der
    Beckenorgane
  • Behandlung der weiblichen Harninkontinenz
  • Behandlung der Endometriose
  • Operationen von Vor- und Frühstadien des
    Gebärmutterhalskrebses
  • Radikale Operation bei bösartigen
    gynäkologischen Erkrankungen (z. B. Eierstock, Gebärmutterkörper, Gebärmutterhals, äußeres Genitale)


Ein großer Teil der Operationen ist ambulant oder mit einem kurzzeitigen stationären Aufenthalt möglich. Die ambulanten Operationen erfolgen in einem neuen interdisziplinären Ambulanten-OP-Zentrum.

Die ambulanten Operationen erfolgen in einem interdisziplinären ambulanten OP-Zentrum.

  • diagnostisch
  • operative Polyp- und Myomabtragung
  • Endometriumablation (Schleimhautverödung)
  • Sterilitätsdiagnostik und –therapie

Laparoskopie (Bauchspiegelung)

  • diagnostisch
  • Lösen von Verwachsungen
  • Endometriosetherapie
  • Sterilitätsdiagnostik mit Chromopertubation
  • Behandlung von Eileiterschwangerschaften
  • Entfernung von Zysten und Tumoren am Eierstock / Eileiter           
  • Entfernen von Myomen
  • laparoskopische Gebärmutterentfernung (mit und ohne Gebärmutterhals)

Vaginale Operationen

  • Ausschabung
  • Konisation
  • Senkungs- und Inkontinenzoperationen mit und ohne Bandeinlage
  • Gebärmutterentfernung
  • laparoskopisch assistierte vaginale Gebärmutterentfernung

      

Abdominale Operationen

  • Tumore der Eierstöcke
  • Myome
  • Gebärmutterentfernung ggf. mit Lymphonodektomie
  • Senkungszustände (ggf. mit  Netzen)


Die stationäre medikamentöse Behandlung einschließlich Schmerztherapie insbesondere von onkologischen Krankheitsbildern ist selbstverständlich möglich.

 

Klinikleitung

Krankenhaus Bautzen
Klinik für Frauenheilkunde
und Geburtshilfe

Chefärztin Dr. med. Petra Bießlich
Chefarzt Dr. med. Ullrich Dziambor
Am Stadtwall 3
02625 Bautzen


Kontakt aufnehmen

Sekretariat
Andrea Kulke
Telefon: (03591) 363 - 2354
Telefax: (03591) 363 - 2595


Kontakt aufnehmen

Sekretariat Geburtshilfe
Telefon: (03591) 363 - 2355

Gynäkologische/Geburtshilfliche Station 23

  • Gynäkologie 
    Telefon: (03591) 363 - 2352 
  • Geburtshilfe 
    Telefon: (03591) 363 - 2337 

Kreißsaal
Telefon: (03591) 363 - 2344

Sprechstunden

Chefarzt-Vorstellung
gynäkologischer Problemfälle und zur Planung großer gynäkologischer Operationen

Anmeldung: (03591) 363 - 2354 
Montag nach telefonischer Absprache

Sprechstunde 
für ambulante Operationen
Anmeldung: (03591) 363 - 2354 
Dienstag und Donnerstag von 12.30 bis 14.30 Uhr

Sprechstunde für Risikoschwangere
und zur Geburtsplanung
Anmeldung: (03591) 363 - 2354
Mittwoch von 13.00 bis 15.00 Uhr
und nach Absprache

Urodynamische Sprechstunde
Anmeldung: (03591) 363 - 2354
Montag von 10.00 bis 12.00 Uhr 
nach telefonischer Absprache

Geburtsvorbereitende
Akupunktur-Sprechstunde (Hebammen)
Donnerstag von 13.30 bis 14.30 Uhr im Kreißsaal

Hebammen-Sprechstunde
zum Anlegen der geburtshilflichen Krankenhausakte
jeden Montag von 9.00 bis 12.00 Uhr
in der gynäkologischen Ambulanz
Terminvereinbarung: Telefon: (03591) 363 - 2344

Direkteinweisung zur OP
Gynäkologie, Krankenhaus Bautzen über das Chefarzt-Sekretariat Frau Kulke Telefon: (03591) 363 - 2354 oder in Notfällen über die Station 23
Telefon: (03591) 363 - 2352


Aktualisierung: Redaktionsteam, 07.06.2018
Copyright © 2018 Oberlausitz-Kliniken gGmbH. Alle Rechte vorbehalten.

Krankenhaus Bautzen · Am Stadtwall 3 · 02625 Bautzen · Telefon: (03591) 363 - 0 · Telefax: (03591) 363 - 2455
Krankenhaus Bischofswerda · Kamenzer Str. 55 · 01877 Bischofswerda · Telefon: (03594) 787 - 0 · Telefax: (03594) 787 - 3177
Email: info@oberlausitz-kliniken.de

Landkreis Bautzen
Netzwerk für Gesundheit und Soziales
Ärzte für Sachsen
DocStop